Raspberry Pi SD Karte erstellen

Raspberry Pi SD Karte erstellen

Allgemein, Raspberry Pi
22 März 2021

Raspberry Pi Erste Schritte Part 2

In diesem Guide lernst du, wie du ganz einfach eine Raspberry Pi SD Karte erstellen kannst. Dieses Tutorial ist Teil unserer Raspberry Pi erste Schritte Serie, in der wir dir alles wichtige erklären, um deine Projekte mit dem Pi zu verwirklichen. Falls du Part 1 noch nicht gelesen hast, fange am besten hier an.

Wie für jeden Computer, brauchst du auch beim Pi ein Betriebssystem, welches aber in diesem Fall (meistens) nicht auf einer SSD oder HDD läuft sondern einer Micro SD Karte. Auf welche Weise bekommt man nun also das Raspberry Pi OS auf das Speichermedium?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, die sich in Ihrer Schwierigkeit deutlich unterscheiden. Da sich der Guide an Anfänger richtet, werden wir hier nur den simplen Weg mithilfe des Raspberry Pi Imagers erklären.

Raspberry Pi SD Karte erstellen mit Raspberry Pi Imager

Der wahrscheinlich einfachste Weg eine Raspberry Pi SD Karte zu erstellen, ist über den von der Raspberry Pi Foundation herausgegebene Raspberry Pi Imager. Ein einfaches Tool, das für Windows, MacOS und Linux (Debian & Debian-based) verfügbar ist.

Download und Ausführen der Software

Öffne nun den Browser deiner Wahl und surfe in Richtung Raspberry Pi Downloads.

Raspberry Pi Downloads Page

Klicke als nächstes auf den passenden Link, für dein Betriebssystem.

Raspberry Pi Imager für dein Betriebssystem / Raspberry Pi SD Karte erstellen

Sobald der Download abgeschlossen ist, klicke auf die Datei, um den Raspberry Pi Imager zu starten und die Raspberry Pi SD Karte zu erstellen.

Benutzung des Raspberry Pi Imager

Achtung: Alle Daten, die auf der SD Karte gespeichert sind, werden beim erstellen der Raspberry Pi SD Karte überschrieben!

Falls du also noch wichtige Dateien auf der Speicherkarte hast, sichere diese bitte jetzt, da diese nicht wiederhergestellt werden können.

Es kann passieren, dass dein Betriebssystem dich am Öffnen der Software blockieren will, oder du nach dem Administrator (oder Root / Sudo) Passwort gefragt wirst. Der Windows Defender meldet sich zu Beispiel mit folgender Warnung:

Wenn das bei dir der Fall sein sollte, klicke einfach auf More info (Weitere Informationen) und dann auf Run Anyway (Trotzdem ausführen).

Folge nun einfach den Anweisungen des Installers und öffne danach den Raspberry Pi Imager.

Falls noch nicht geschehen, setzte nun die SD Karte im dafür vorgesehenen Slot des Readers ein und verbinde diesen über USB.

Nun ist es an der Zeit, dich für das richtige OS zu entscheiden. Wenn du bei den vielen Optionen überfordert bist, empfehlen wir dir dich für das Raspberry Pi OS mit Desktop und Recommended Software zu entscheiden. Falls du mehr über die anderen Optionen lernen willst, lese dir hier unseren Guide zu den verschiedenen Betriebssystemen durch.

Achtung: Bei der ersten Installation musst du mit dem Internet verbunden sein, da das Image nicht im Installationsumfang enthalten ist.

Wähle als nächstes deine SD Karte aus, stelle aber sicher, dass es sich auch wirklich um das richtige Device handelt!

Raspberry Pi SD Karte erstellen / SD Select

Jetzt hast du alle wichtigen Einstellungen getroffen und kannst mit dem Write Button den Prozess starten.

Raspberry Pi SD Karte erstellen / Fertig

Herzlichen Glückwunsch, deine SD Karte ist nun fertig erstellt!

Deine Benutzer Daten bei der ersten Anmeldung sind wie folgt:

Benutzer: pi

Passwort: raspberry

Falls du den Pi im Zusammenhang mit einem Monitor benutzen willst, kannst du die SD Karte jetzt im Pi einsetzten und starten. Wenn du aber planst, dich über Secure Shell (SSH) zu verbinden, bleibt noch ein letzter Schritt zu tun.

SSH

Beim flashen der Speicherkarte wurden zwei Partitionen erstellt, die jetzt auch bei dir sichtbar sein sollten. Die root Partition, die am meisten Speicher in Anspruch nimmt, ist für diesen Schritt uninteressant. Des weiteren existiert aber noch eine boot Partition, auf der sich der Boot-Loader und Kernel befindet, diese solltest du jetzt mit deinem File-Explorer (oder Terminal) öffnen.

In diesem Verzeichnis müssen wir nun eine leere Datei mit dem Namen “ssh” erstellen. Auf Windows öffnest du hierfür am besten einen Text-Editor wie z.B. Notepad. Bei Linux oder MacOS, klickst du mit der rechten Maustaste auf den Ordner und wählst im Terminal öffnen aus. Dort führst du dann folgenden Befehl aus:

touch ssh

Beim ersten Boot des Raspberry Pi OS wird nun der OpenSSH Server aktiviert und du kannst dich mit den oben genannten Zugangsdaten einloggen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>